Privatauszug – wieso, weshalb und woher?

Ich habe so lange einen Job gehabt, dass ich bei einem Vorstellungsgespräch wegen eines Wechsels, schier verwundert war. Da wollte doch mein potentiell neuer Chef ein Führungszeugnis von mir, auch Privatauszug genannt. Ich habe sicherlich schon einmal davon gehört, aber gewusst, wo ich es bekomme, habe ich nicht. Mein Mann hat erst einmal fürchterlich gelacht, als ich ihm gesagt habe, jetzt müsse ich zur Polizei, um mir dort mein polizeiliches Führungszeugnis zu holen. Gut, er hat mich dann auch schnell aufgeklärt, wo ich es wirklich holen kann. Warum mein Chef diesen Auszug haben wollte, habe ich nicht verstanden, denn es geht nun wirklich nicht um einen hohen Posten. Aber da es Arbeitgebern erlaubt ist, habe ich also diesen Auszug besorgt.

Privatauszug

Ich habe den Online Antrag für mich genutzt

Privatauszug

Ich hatte eigentlich keine Lust auf lange Wartereien auf einen Termin, das hätte ich aber gemusst, wie mir das Meldeamt mitteilte. Die Dame teilte mir mit, dass man es auch online beantragen könnte. Also habe ich mich für diesen Anbieter hier entschieden und habe es auch nicht bereut. Schnell erklärt, wie man vorzugehen hat, der Antrag selbst war auch sehr einfach. Dann habe ich noch bezahlt und nach zwei Wochen hatte ich den Privatauszug in der Post dabei. Den neuen Job habe ich bekommen, darüber war ich natürlich glücklich. Hier diesen Anbieter gebe ich für seinen tollen und vor allem einfachen Service die beste Bewertung überhaupt. Hier kann man nichts verkehrt machen und spart viel Zeit ein. Weiter so!